PAO

Hej meine Lieben ❤

Muss ich glaube ich nicht groß erklären oder?

Post = nach, Arrival = Ankunft. Orientation = Orientierung, Vorbereitung

Soweit so gut.

Das Wochenende war cool. Freitag hatten wir Caro’s Geburtstagsparty. Dann habe ich bei ihr übernachtet.

Samstag waren wir zusammen bei mir, haben Suppe für heute gekocht und auf die Kinder aufgepasst.

Danach sind wir wieder zu ihr und haben bei ihr auf ihre kleinen Gastbrüder aufgepasst und ich habe wieder übernachtet und heute hatten wir dann Post-Arrival.

Dieses Treffen war das erste mit allen zusammen.

Es fand bei mir zu Hause statt, da meine Gasteltern es auch organisiert haben 🙂

Hier waren:

Meine Gasteltern und ich

Caro und ihre Gastmamma

Xavier (aus den Niederlanden) mit Gastmamma und 2 Gastschwestern, eine davon ist Caro, meine Junior Area Rep.

Marek (aus der Slowakei) mit Gastpappa

Niclas mit Frau und Tochter, mein Area Rep

Markus, Volunteer und ehemaliger ATS

Caro und Markus waren beide in Südafrika, was ich echt cool finde!

Ich selbst fände es für mich zu krass, wobei beide in einer Afrikansk-Familie waren, also aus Kolonialzeit mit dieser Niederländischen Sprache (nicht ganz Dutch wie ich heute gelernt habe) und dadurch war es doch mit sehr westlichen Standards aber ja 😀 Trotzdem echt der Hamma!

Ja wir haben und dann heute ziemlich viel unterhalten. Erst getrennt; Austauschschüler zusammen mit meinem Area Rep (er hat diese Runde geleitet) und alle Gastfamilien.

Dann gab es Essen, unsere Suppe 🙂

Und danach haben wir unsere Ergebnisse zusammen getragen und meine Gasteltern haben ja schon einige Jahrgänge an ATS gesehen und sind sehr zufrieden und zuversichtlich und finden, dass wir ein wirklich guter Jahrgang sind 🙂

Danach ging es dann noch kurz in Einzelgespräche mit unseren Area Reps und das hat mich auch sehr glücklich gemacht, da Niclas wirklich sehr nett ist und ich weiß, dass ich mich immer bei ihm melden kann und ja 🙂

Danach haben wir uns verabschiedet und dann waren auch alle schon weg.

Zurück blieben viele schmutzige Teller und viel Neues 🙂

Das war dann auch schon mein Wochenende.

Sorry das der Post so spät kommt, aber ja ich hatte halt einiges zu tun heute und nach dem Aufräumen hatte ich mich hingelegt, da ich eine schöne Erkältung hab und dadurch das ganze heute doppelt so anstrengend war.

Ich hoffe dass ich bis nächsten Sonntag wieder komplett gesund bin, da habe ich nämlich mein Herbstkonzert mit der Schule 🙂

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche!

Und eine Gute Nacht!
Hej då!
Caro ❤

Werbeanzeigen

Polarlichter

Grün – Rosa – Eisblau – Weiß – Pink

Hej meine Lieben ❤

Vergangene Nacht hatte ich das Glück, dass erste Mal Polarlichter zu sehen!
Meine Gastmamma hat diese mit „die besten seit Jahren“ kommentiert!
Das ist da der Sonnenzyklus jetzt irgendwie endet und dann mehr Sonnenstürme zustande kommen und dadurch mehr geladene Teilchen in die Atmosphäre geraten und so entstehen dann Polarlichter!

Sie waren einfach so wunderschön!
Es sind wir bunt schimmernde Vorhänge die über den Himmel tanzen!
Ich hatte meine Kamera dieses Mal nicht dabei, doch jetzt konnte ich heute Abend die Möglichkeit nutzen!

Ich hatte ja gehofft, dass ich in den kommenden Tagen noch Bilder machen kann, aber das es direkt heute Abend soweit ist, habe ich nicht erwartet. Schon um 19.30 Uhr ging es los, da ist bei uns nämlich schon dunkel 😀

Und dann stand ich da bis um 21 Uhr mit meiner Kamera auf meinem Stativ und habe ausprobiert, bis ich schöne Bilder hatte 🙂

Sie sind noch nicht perfekt, aber ich kann schon sehen wie sie immer besser wurden mit der Zeit 😀

So genug gelabert, jetzt folgen Bilder 😀

So das waren dann meine ersten Bilder.

Die nächsten werden besser, versprochen 🙂

Bis dahin, eine schöne restliche Woche!
Hej då!
Caro ❤

 

Kanelbullens Dag

04. Oktober 2015

Kanelbullens Dag i Sverige

Hej meine Lieben ❤

Und jetzt mal für alle die kein Schwedisch sprechen bzw. es probieren wie ich 😀

Gestern war Tag der Zimtschnecken in Schweden 🙂

Ich habe auch welche gebacken am Abend nur für mich 😀

Die sind mit laktosefreier Milch und Magarine, so kann ich die auch genießen 🙂

Wie das halt so ist mit Traditionen gibt es 5 Milliarden Varianten, so auch bei Zimtschnecken.

Das Rezept für den Teig steht auf jeder Mehlpackung drauf, doch die kommenden Schritte sind individuell.

Bei uns wird der Teig ausgerollt, dann dünn mit Butter bestrichen und dann geht es los mit Zucker und Zimt. Manche teilen es halb Zucker, halb Zimt. Ich selbst mache überall beides 😀

Dann kommt tatsächlich der Schritt bei dem es so viele Varianten gibt.

Wir machen wirklich „Bulle“ also Bällchen. Wir schlagen den Teig nur einmal über und schneiden dann kleine streifen längs.

Danach werden diese gedreht und weiter zu einer Schnecke/Knoten gedreht und in kleine Muffinförmchen gemacht und gebacken.

Es gibt aber auch die Möglichkeit den Teig komplett zu rollen, dann Scheiben zu schneiden und sie ebenfalls in Muffinförmchen (das sind aber größere, die nicht so hoch sind) gelegt und gebacken.

Die dritte Variante ist ein Zimtschnecken-Kuchen.

Bei diesem rollt man den Teig auch, teilt diese in 3 oder 4 gleich größe Teile und dann beginnt der nächste Streit!

Denn jetzt wird der Teig eingeschnitten und geteilt und das in 2 oder 3 Wege 😀

Ist schwer zu erklären aber ihr seht es auf dem Bild 😀

Ich habe gestern Abend 60 Bulle und 3 Kuchen gebacken 😀 Ziemlich gut 😀

Wollt ihr das Rezept haben?

Schreibt es einfach mal in die Kommentare 🙂

Ich könnte auch mit Caro ein Video machen, wie wir sie backen.

Allerdings nur wenn ich darauf Bock habt.

Das dann auch gerne in die Kommentare 🙂

Ich wünsche euch einen schönen Montag 🙂

Ich habe gerade meine erste Mathearbeit geschrieben und es lief super, obwohl ich bei den Textaufgaben nur die Hälfte verstanden habe 😀

Habt eine schöne Woche!!
Hej då!
Caro ❤

Die Zeit rennt!

Hej meine Lieben ❤

Die Zeit rennt! Die Woche war einfach um wie im Fluge!
Am Montag bin ich normal in die Schule, kein besonderer Tag.
Dienstag hatten wir dann unseren ersten Probetag für RENT! Es war super!
Wir haben die ersten Chores angefangen, da wir ein paar Gruppen-Tanz-Szenen haben! Richtig toll und ich bin voll in meinem Element! 🙂
Dann habe ich bei Caro übernachtet und Mittwoch war dann auch wieder ein normaler Tag mit Schule und danach sind wir noch mit der Klasse nach Luleå gefangen und haben uns die Oper „Tolv“( „Die Dreigroschenoper“ von Berthold Brecht) gesehen, allerdings die schwedische Übersetzung. Ich könnte soweit wirklich folgen und mit der Zusammenfassung konnte ich wirklich alles verstehen. Das besondere war, dass es 12 Rollen gab, aber nur 8 Schauspieler. Außerdem wurde alles auf der Bühne gemacht, auch alle Kleiderwechsel etc. Teils verwirrend, doch alles in allem wirklich gut!
Dann sind wir Mittwoch Abend zu mir, Caro hat bei mir übernachtet und dann war auch schon Donnerstag. Nach einem normalen Schultag kam dann auch schon Freitag und dann jetzt Wochenende!

WHAAAAT?!

In 3 Wochen sind schon Herbstferien und dann geht es nach Stockholm! 🙂 ❤
Ich freue mich wirklich viele der anderen Austauschschüler wieder zu treffen!

Euch eine schöne Woche!
Hej då!
Caro ❤

 

Gefühlschaos

Das Austauschjahr macht einem zu einem einzigen Haufen von Gefühlen.
Das Problem ist dabei, dass all diese auf einmal kommen…

Hej meine Lieben ❤

Heute mal ein etwas anderer Einstieg, doch ja, ich fände er passt ganz gut; eiskalt ins Thema hineingeschmissen.

Gestern war nicht so mein Tag, obwohl eigentlich nichts falsch war. Der Tag war wirklich gut! Caro hatte bei mir übernachtet, den Abend davor hatten wir eine Oper in Lullen gesehen, von außen gesehen alles super. Trotzdem war es einfach nicht mein Tag.
Ich war wie jeden Donnerstag erst trainieren gegangen, danach hatte ich ein paar Kekse gekauft für unser „50-Tage-Jubiläum“ und hatte dann in der Schule meine Schlagzeug-Stunde. Und da sind dann das erste Mal meine Gefühle aus dem Ruder gelaufen. Eine Sache hat nicht auf Anhieb funktioniert und ich hatte sofort Tränen in den Augen. Mein Lehrer hat dann ein wenig Panik bekommen und hat mit mir eine andere Übung gemacht, die dann auch gleich funktioniert hatte. Dennoch war die Stunde für mich gelaufen. Danach hatten wir Lunch und Fika zusammen, alles super! Den Nachmittag über hatten wir einen Flamenco-Workshop und ich hatte mich wirklich gefreut wieder einmal tanzen zu können, doch mit den ganzen Sachen im Kopf habe ich es nicht hinbekommen mir die ganze Kombinationen zu merken, was mich wirklich aufgeregt hat. Danach hatten wir noch Chor und auch da lief nichts an dem Tag so wie es laufen sollte.
Mir liefen die Tränen einfach nur so übers Gesicht, Kontrolle hatte ich keine darüber.
Meine Klasse hat super süß reagiert und mich gut aufgefangen, umarmt, getröstet und abgelenkt. Super nett!

Ich hätte nie erahnen können, dass mich all das „Neue“ so mitnehmen könnte. Manchmal bekomme ich einfach so ein Dauerlächeln auf die Lippen, eine Stunde später sitze ich mit Heulkramp in der Ecke. Und von der Müdigkeit muss ich erst gar nicht erst anfangen..
Das nennt sich wohl „sich selbst kennen lernen“…

Doch um euch alle zu beruhigen!
Die guten Momente sind viel häufiger als die Schlechten! Und diese sind auch meistens nach 10 Minuten wieder erledigt!
Mir geht es hier wirklich gut!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Hej då!
Caro ❤