Sportlov

Hej meine Lieben ❤

Ich habe Sportlov – also Sportferien!
Ja das werde ich auch ernst nehmen und am Mittwoch in Ski-Urlaub fahren! 🙂
Dafür habe ich mir auch was besonderes überlegt!
Ich werde mir Medien-Frei nehmen und mein Handy, Laptop etc zu Hause lassen. Das einzige was ich mitnehmen werde ist mein iPod zum Musik hören und meine Kamera zum fotografieren 🙂
Ansonsten kommt in mein Gepäck der zweite und dritte Teil von Harry Potter, als Buch selbstverständlich 🙂
Denn den zweiten Teil habe ich jetzt schon angefangen gehabt und möchte den jetzt fertig bekommen und dann auch direkt noch den dritten Teil lesen. Denn danach werde ich erst wieder in 3 Wochen zum lesen kommen und in den Osterferien möchte ich dann bis zum fünften Teil kommen.
Klingt vielleicht viel, aber ich meine ich habe jetzt 5 Tage Zeit für 2 Bücher, das ist echt genug Zeit, da wir nur an 3 Tagen Ski fahren gehen. Und da dann auch nur  tagsüber 🙂

Letzte Woche hatten wir ja Musical-Woche und es war echt richtig schön! Auch wenn es anstrengend war!

Wir haben jeden Tag nach dem Lunch angefangen und sind das Stück dann mit Playback durchgegangen, vormittags hatten wir individuelle Proben; teils Choreografie, teils Gesang, teils mit dem Orchester zusammen, teils Chor… Es wurde echt alles nochmal näher, besser aber auch schneller durchgenommen und soglangsam fühlen sich alle immer mehr bereit, dass Stück auf die Bühne zu bringen 🙂
Das wurde dann auch Zeit, da in 16 Tagen auch schon Premiere ist! KRASS!

Ja, wie gesagt haben wir ja jetzt eine Woche Ferien, dann haben wir 1 Woche Schule, die auch komplett dem Musical gewidmet ist, in der wir in der Schule mit dem Ensemble zusammen proben, danach haben wir ein Wochenende zum Aufbauen im Theater, Montag und Dienstag jeweils 2 Durchlauf-Proben und dann ist Mittwochs schon Premiere. Donnerstag und Freitag ist dann auch Aufführung, am Wochenende Abbau und sortieren, am Montag dann Aufbau im nächsten Theater und dort abends Aufführung und dann noch am Abend/Nacht/Morgen Abbau, zurück fahren, ausräumen und dann sind auch schon wieder die nächsten Ferien! Ostern. Da habe ich dann Samstags auch Geburtstag 🙂

17. Geburtstag! Für viele bedeutet das endlich den Führerschein zu haben oder zu machen, für mich hingegen bedeutet es Abschied nehmen. Denn nach den Ferien sind es nur noch 3 Monate, in denn sehr viele Abschiede genommen werden müssen. Denn Ende Juni geht es dann schon wieder nach Hause. Ich kann mir echt noch immer nicht erklären, wo die letzten 6 1/2 Monate geblieben sind, aber irgendwie sind sie weg…

Jaaaa, das war es dann auch schon wieder von mir 🙂
Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Morgen fängt schon der März an!!!!

Hej då!
Caro ❤

Werbeanzeigen

Musicalwoche

Hej meine Lieben 

Nachdem es mir jetzt wieder besser geht fängt der Stress auch schon wieder an!
Diese Woche haben wir Musicalwoche, da in 3 WOCHEN schon Premiere ist!!! WHAAAT?!?! Ja und deshalb wird es jetzt Mal Zeit für Intensivtraining und genauere Proben, ohne 10 Unterbrechungen und und und.

Das ganze bedeutet auch, das wir keinen normalen Unterricht haben und trotzdem müssen wir was dafür machen.
Statt eine 4. Mathearbeit zu schreiben, muss mein Kurs ein Video drehen 😀 Das heißt es gibt 10 Aufgaben verschiedener Schwierigkeitsgrader und dann wählt man eine aus und löst diese selbst in einem Video 🙂
Bis Mittwoch muss das fertig sein und dann werde ich es auch mal auf meinem YouTube Kanal hochladen, mit Deutschem Untertitel selbstverständlich 🙂

Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel neues. Nächste Woche sind Sportferien und ich werde in Skiurlaub fahren 🙂
Und ansonsten schneit es seit 2 Wochen fast ununterbrochen und es langt so langsam echt…

Ich entschuldige mich noch für die derzeitige Baustelle hier auf dem Blog!
Doch ich habe mich dazu entschieden meinen Blog auch nach meinem Austauschjahr weiterzuführen und dafür suche ich derzeit einfach ein Layout, dass nicht nur auf Schweden basiert 😀

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Gute Nacht meine Lieben!

Hej då!
Caro 

6 Monate

Hej meine Lieben 

Heute kommt der Blog tatsächlich pünktlich!
Aber auch nur weil ich krank zu Hause bin und daher nichts besseres zu tun habe 😀
Ja, krank… Bronchitis. Ich hasse es wenn nicht schnupfen und husten vermischen und der Schleim überall in meinem Hals sind. Entschuldigt für die ekligen Details, das sind Sachen die man nicht wissen möchte, aber das ganze ist mein Lebensinhalt der letzten Woche 😀

Ja und der andere Teil meiner Woche ist Schnee. Echt nicht cool! 60cm Neuschnee in einer Woche?! Der Schnee ist höher als die Fenster im Erdgeschoss. Also da wo den ganzen Winter nicht geräumt wurde liegt mittlerweile mehr als ein Meter Schnee!!!
Irgendwann ist es genug!!!

Am Samstag hätte ich ja eigentlich ein Konzert mit meinem neuen Chor gehabt, doch ich könnte aus zwei Gründen nicht hinkommen:
1. Ich hatte keine Stimme und war nur am Husten, Nase putzen und hatte Fieber.
2. Es lag so viel Schnee das wir nicht fahren hätten können! Denn die Räumdienste fangen eben in der Stadt an und da wir das letzte Kaff sind am Rand der ganzen Kommune kommen wir immer als letztes.

Letzte Woche hatte das Militär hier wieder Übungen.
Ich weiß nicht ob ich davon schon mal berichtet habe, aber Boden ist eine Militärstadt und ich lebe mitten im Übungswald. Das ganze hat einige Vorteile aber auch einige Nachteile!
Durch die Übungen gibt es mega viele Wege im Wald die einem das Leben vereinfachen, wenn sie geöffnet sind. Dadurch spart man echt Zeit! Doch bei Militärübungen sind diese selbstverständlich für uns gesperrt und dann ist es um so nerviger! Außerdem ist es schon komisch wenn man nach Hause fährt, aus dem Fenster schaut und Panzer im Wald fahren sind, Menschen mit  Waffen da herumrennen und man nachts Schüsse hört.
Die Schüsse kannte ich ja schon, da ich das auch während der Elchjagt hatte, aber jaaa…. Das Feeling ist schon ein bisschen komisch wenn da überall Militär ist.
Meine Gastschwester und eigentlich auch alle bezeichnen das als “Krieg spielen” weil es halt ja nur eine Übung ist und uns nichts passieren kann, aber ich meine die Üben ja nicht aus Spaß sondern um für den erwarteten Ernstfall gewappnet zu sein…

Wie komme ich hier jetzt wieder zu meinem eigentlichen Blog?
Mit Überleitungen habe ich es derzeit nicht so 😀

Heute bin ich genau 6 Monate hier in meiner Gastfamilie?! Strange?!
Es ist echt ein bisschen komisch schon soooo lange hier zu sein und gleichzeitig noch viel komischer das ich schon wieder “bald” nach Hause fliege.
Aber mit diesem ganzen Zeitgefühlskram komme ich ja jeden zweiten Blogpost 😀
Jaaa also ich hatte schon geplant, mein nächstes YouTube Video zu drehen an diesem Wochenende, doch dann hatte ich keine Stimme und dann läuft das irgendwie nicht so 😀
Doch sobald meine Stimme wieder da ist werde ich mich da ran setzen und zwar hatte ich einmal vor ein Halbzeit Video zu drehen (Ist schon wieder einen Monat zu spät, aber egaaaal) und dann hatte ich vor auch endlich mal eine richtige Video-Reihe zu machen, ein richtiges “Format” wie man das so schön nennt 😀
Und zwar “Schweden vs.” und da werde ich dann eben zu Themen wie Schule, Essen, Familienleben, Freunde etc. einfach mal Schweden mit einem anderen Land vergleichen.
Das ganze wird auf meinen Erfahrungen bzw. auf denen von anderen Austauschschülern basieren und spiegelt daher nur unsere Meinung wieder! Aber ja ich dachte das wäre mal ne ganz nice Idee! 😀
Wenn ihr Infos zu einem bestimmten Land wollt oder eine bestimmte Kategorie dabei haben wollt, lasst es mich wissen! Die Kommentarbox ist immer für euch offen!

Ja Leute ihr merkt ich habe viel vor 😀 Und werde wahrscheinlich nur wieder die Hälfte schaffen, aber das wird schon! Neujahrsvorsatz für das Jahr 2016: Realistischere Ziele setzen und diese dann auch wirklich erreichen! Also los gehts!

Also eigentlich geht es jetzt nicht los, sonders es ist vorbei 😀
Denn das war es auch schon wieder von mir für heute!
Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Hab euch Lieb!
Genauso dolle wir diese zwei Katzenbabys und ihre Mami sich haben 
Ich liebe die 3, sie sind so kuschelig und süß und einfach meine Babys hier 😀

Hej då!
Caro 

Jokkmokksmarknad

Erst einmal tut mir die Verspätung echt leid! Doch meine Tage hier verlieren an Form, obwohl ich immer mehr an Alltag gewinne. Hört sich an wie ein Widerspruch, ist es auch irgendwie, doch auf der anderen Seite ist es auch genau das, was es zum Alltag macht.

Es ist für ich so, dass der Unterricht immer unregelmäßiger wird, das Musical rückt immer mehr und deshalb werden auch die Proben intensiver. Dadurch werde ich immer weiter herausgefordert mich dem Schema hinzufügen und meine freie Zeit richtig nutzen.
Ich trainiere jetzt viel mehr, habe immer Trainingskleidung im Spint, da ich immer wieder früher Schulschluss haben kann oder eine Lücke von 2 Stunden.
Außerdem habe ich ein “neues” Hobby dazu bekommen: Einen Kirchenchor. Oh ja…. Gute Idee! Noch mehr Musik und Singen, da ich ja nicht eh schon jeden Tag damit zu tun habe 😀 Ne aber im Ernst, ich habe hier bemerkt, dass mir das alles mega Spaß macht und deshalb habe ich halt nach einer weiteren Möglichkeit gesucht und sie gefunden 🙂

Ja der Titel des Beitrages heißt “Jokkmokksmarknad” (Ja ignoriert die nicht vorhandene Überleitung, genauso wie ich ignoriert habe sie zu schreiben :D)

Jokkmokksmaknaden war letzte Woche Donnerstag – Sonntag, in Jokkmokk *Überraschung*. Ja es ist sehr viel um samisches Handwerk. Die Samen sind das Volk in Lappland. Es gibt 3 offizielle Sprachen und es handelt sich nicht, wie ich vorher dachte, um 3 Dialekte mit dem gleichen Stamm, sondern es sind wirklich 3 verschiedene Sprachen.
Außerdem gab es sehr viel “kulinarische Werke”, auch als Essen bekannt 😀

Generell war es ein schöner, schulfreier Freitag, an dem wir den Markt besucht haben. Bei -20°C Grad war es nicht optimal aber auszuhalten und ja.
Ich verstehe noch immer nicht, wieso es eine Weltattraktion ist. Vielleicht macht es einfach die Kombination aus Kälte, “Über dem Polarkreis sein” und das Handwerk aus.
Ich kann halt auch vielleicht nicht mehr direkt die Besonderheit in Handwerk sehen, da ich auch schon in Deutschland auf einigen Bauern- und Handwerksmärkten war und es generell schön finde, aber eben “normal” das es existiert.

Ja ansonsten haben wir 20cm Neuschnee bekommen und soglangsam kann ich keinen Schnee mehr sehen und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn wenn sie Sonne, JAAA die Sonne!, für so circa 3h am Tag scheint wird sie so krass reflektiert, dass man wirklich nichts sieht. Ja ich weiß, Luxusprobleme… eine Sonnenbrille würde auch helfen 😀

Sonst gibt es eigentlich nichts Neues, außer das ich heute mal wieder mit Migräne im Bett verbracht habe, obwohl sich diese echt verbessert hat. Aber auch kein Wunder, da hier in einer Woche die Temperaturen von -5°C auf -25°C und dann wieder hoch auf -10°C gehen… Wenn ich da noch genauso empfindlich wäre wie am Anfang meiner “Migräne-Karriere”, würde ich hier eigentlich jeden zweiten Tag im Bett liegen…

Ja, mir geht es abgesehen von den Kopfschmerzen super!
Gestern wurde die Fastenzeit mit dem “Fettisdag” eingeleuten, also dem fetten Dienstag, an dem ganz viele “Semmel” gegessen werden und das sind keine Brötchen, sondern Windbeutel 😀 Ja das war schon nice 😀

Die Fastenzeit geht jetzt bis zum 26.03, meinem Geburtstag!
Das trifft sich gut! Dann können wir da so richtig feiern!

Das war es dann auch schon wieder von mir!
Habt eine schöne Rest-Woche!
Schlaft gut!

Hej då!
Caro 

MYO

Hej meine Lieben 

MYO, hört sich komisch an?
Dabei ist es einfach nur mal wieder eine Yfu-Abkürzung, um genauer zu sein die Abkürzung für Mid-Year-Orientation. Gut die Hälfte meines Austauschjahres ist jetzt schon um und ich bin unglaublich glücklich!

Bei dem Seminar hatten wir die schöne Gelegenheit in einer Kirche zu übernachten, wir haben ein internationales Buffett gemacht und viel geredet 😀

Genau darf ich natürlich wieder nicht berichten, aber ich kann euch natürlich erzählen um was es ungefähr ging, dies ist nämlich kein Geheimnis 😉
Wir haben darüber geredet was das letzte halbe Jahr passiert ist, ob wir damit so gerechnet haben, was der Mittelpunkt dieser Zeit war und wie es jetzt weiter geht.

Das Wochenende war echt schön, wie eigentlich jedes YFU-Wochenende! Das könnt ihr ja auch schon auf dem Bild oben sehen 😀

Montags kam ich dann in der Schule an und wurde überrascht!
Diese Woche hat das Ökonomie-Programm Besuch im Rahmen des Rasmus+ Projekt, mitunter aus Deutschland. Dafür wurde ich dann gefragt, ob ich einwenig Übersetzer spielen möchte und habe natürlich zugestimmt! Das schöne ist auch noch, dass die deutsche Gruppe aus meiner Region kommt 😀

Doch gleichzeitig hat mich das Treffen schockiert, da ich erst dadurch bemerkt habe wie Schwedisch schon meinen Alltag bestimmt!
Ich mische andauert schwedische Wörter in mein Deutsch, was Caro und mir nicht auffällt da wir es ja trotzdem verstehen. Doch der Besuch versteht es ja natürlich nicht 😀 Und ja dadurch fällt mir erst auf, wie viel ich schon auf Schwedisch denke und auch träume!

Es fühlt sich echt super an!

Ja, was wir genau gemacht haben, wie die Gruppe aussieht und was wir so gemacht haben werde ich euch in einem anderen Blogpost schreiben.

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht!
Hej då!
Caro